Coronavirus aktuell:  Informationen des Kultusministeriums                Informationen des Landratsamts Rosenheims


Aktuelles

New Beginnings und Shakespeare - Englisches Theater am Karo

“New Beginnings”:

der Titel des ersten Theaterstücks, das die beiden Schauspieler des Phoenix Theatre letzte Woche in der Mensa des Karo auf die Bühne zauberten, traf den Nerv der Zeit wie kein zweiter: Endlich einmal wieder Theater auf der Bühne live erleben – ein Gefühl, das uns durch die Coronapandemie lange verwehrt geblieben ist.
Letzten Donnerstag hatten die Jahrgangsstufen 9 und 11 die Gelegenheit, zwei unterhaltsamen englischen Theaterstücken zu lauschen. Beginnen durften die Neuntklässler, für die das Stück “New Beginnings” aufgeführt wurde. Anhand von Tagebucheinträgen, vorgelesen von ihrer Enkelin, gewannen die Schüler:innen durch Rückblenden interessante Einblicke in das Leben der Großmutter Annie Schulz, die als 19-jährige Frau im Jahre 1921 von Hamburg aus über Ellis Island nach Amerika einreiste und dabei die Hürden des Einwanderungsprozesses überwinden musste.
Die Schüler:innen konnten für 60 Minuten in die Welt der USA eintauchen und durften den Schauspielern, nach tosendem Applaus, Fragen zum Stück und zu ihrem Beruf stellen.
 
Sophie Czempinski


All the world's a stage:

Dieses Shakespeare-Zitat bedeutet „die ganze Welt ist eine Bühne.“ Es war vielleicht nicht die ganze Welt, aber zumindest die Mensa verwandelte sich am 19. Mai durch die Schauspieler des The Phoenix Theatre zur Bühne für Shakespeare.
Als die 9. Klassen die Mensa wieder verließen, konnten einige Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Klassen noch nicht erahnen, dass sie in wenigen Minuten Teil einer Shakespeare-Aufführung werden würden. Weil die Theatergruppe aus nur zwei gebürtigen Briten besteht, holten sich die beiden an vielen Stellen Unterstützung aus dem Publikum und machten das Stück auf diese Weise zu einem interaktiven Erlebnis. Aufgeführt wurde Richard III. Hoch anspruchsvolle Originalpassagen wurden von den Schauspielern immer wieder in Erklärungen zur Handlung und in die Geschichte eingebettet. Auf diese Weise konnte das Publikum dem Stück gut folgen und es auch sichtlich genießen.

Abgerundet wurden beide Vorstellungen durch viel Applaus und die Möglichkeit den Schauspielern Fragen zum Stück und anderen Themen zu stellen. Auch dieses Angebot wurde von den Klassen sehr offen angenommen. Nach diesem rundum schönen Erlebnis hoffen wir, The Phoenix Theatre auch im kommenden Jahr wieder begrüßen zu dürfen.

Florian Schaub