Lange Nacht der Mathematik am Karo

     

    „22 Pizzas am Freitag um 20 Uhr ins Karolinen-Gymnasium?“ Etwas verwundert nahm der Mitarbeiter beim Pizzaservice die ungewöhnliche Bestellung auf. Des Rätsels Lösung: 20 mathebegeisterte Schülerinnen und Schüler nahmen an der „Langen Nacht der Mathematik“ teil, verbrachten zusammen mit den Lehrkräften Herrn Weizbauer und Frau Zebhauser die Nacht vom 24. auf den 25. November rechnend, tüftelnd und grübelnd im Schulhaus und entwickelten dabei natürlich einen gewaltigen Appetit.

     

    Um 18 Uhr am Freitagabend war der Startschuss für die erste Runde des in Schleswig-Holstein initiierten Internet-Gruppenwettbewerbs, an dem sich in diesem Jahr bundesweit mehr als 16000 Schülerinnen und Schüler beteiligten. Getrennt nach Altersstufen galt es in der ersten Runde, 10 knifflige Aufgaben zu bearbeiten. Gefragt waren dabei vor allem logisches Denken, räumliches Vorstellungvermögen, pfiffige Ideen sowie eine ordentliche Portion Ausdauer und Hartnäckigkeit. Falsche Lösungen einer Gruppe blockierten die gesamte Altersstufe für jeweils 10 Minuten, dafür konnte eine Gruppe mit 10 richtigen Antworten alle anderen Gruppen derselben Altersstufe mit in die nächste Runde bringen. Teamarbeit zwischen den Gruppen war also erwünscht und von großer Bedeutung für das Vorankommen.

     

    Gegen Mitternacht erreichten die beiden am Karo vertretenen Altersstufen kurz nacheinander unter großem Jubel die zweite Runde und stürzten sich voller Enthusiasmus auf die nächsten 10 Problemstellungen. Inzwischen richtig warmgerechnet, schafften es die Gruppen, diese in kürzerer Zeit zu lösen als die Aufgaben aus Runde 1, und so gelang kurz nach 3 Uhr, was eigentlich niemand erwartet hatte: Die Karo-Gruppen beider Altersstufen erreichten - wieder fast zeitgleich - die dritte Runde, was zu diesem Zeitpunkt insgesamt erst weniger als 25% aller teilnehmenden Gruppen geschafft hatten. Langsam machte sich dann doch Müdigkeit breit und gegen 3.30 Uhr zogen sich die ersten Schülerinnen und Schüler zum Schlafen zurück. Einige tüftelten jedoch eisern weiter und schafften es sogar, noch eine der Aufgaben aus Runde 3 zu lösen.

     

    Müde, aber begeistert und voller Stolz über das Erreichte verließen die Schülerinnen und Schüler nach dieser außergewöhnlichen Nacht am Samstagmorgen um 8.15 Uhr die Schule.

     

    Monika Zebhauser