Wir feiern Bayern!

    Schüler erforschen Karl Georg Rieder, einen Rosenheimer Abgeordneten der ersten Stände-Versammlung von 1819

     

    Sie kennen Dekan Rieder nicht? So ging es den Schülern der 8b am Karolinen-Gymnasium zunächst auch. Doch nun haben sich fünf interessierte Nachwuchs-Historiker aus dieser Klasse auf Spurensuche begeben und erste Informationen gesammelt. Das Haus der Bayerischen Geschichte, die Landeszentrale für politische Bildung und der Verband bayerischer Geschichtsvereine hatten im Rahmen der Aktionen zur 200jährigen Feier der bayerischen Verfassung zur Erforschung von Leben und Werk eines Abgeordneten der Ständeversammlung eingeladen. Das bayernweite Projekt wird von München aus koordiniert, wo im Februar 2019 auch die Präsentation der Ergebnisse stattfinden wird. Nähere Informationen finden Sie hier.

     

    Ein Vertreter des Isarkreises und somit Rosenheims in der Ständeversammlung war der damalige Pfarrer, Karl Georg Rieder. Ihn wollen die Jugendlichen in einer Radiosendung vorstellen. Sie recherchieren dazu in online-Archiven und besuchen den Stadtheimatpfleger Karl Mair im Stadtarchiv. Doch heute haben sie sich zunächst einmal zu einem Expertengespräch mit dem Historiker Professor Manfred Treml und Reinhart Knirsch von Radio Regenbogen getroffen, um zu planen, wie sie zusammen Karl Georg Rieder, eine durchaus interessante Person der bayerischen Verfassungsgeschichte, den Menschen in seiner Heimatstadt näherbringen können.

     

    Auf dem Bild sind zu sehen (v.l.n.r.): Leonhard Wurm, Julius Török, Kilian Molnar, Mali Herberhold, Lucie Butenardt, Prof. Manfred Treml, Reinhart Knirsch.

     

    A. Tauer